Vergiftungsgefahr: Dieses Beautyprodukt enthält Blei!

Vergiftungsgefahr! Lippenpflege mit Blei

Rückruf einer Billigkette: Dieser Lippenstift kann uns schleichend vergiften. Er enthält BLEI. 

Die niederländische Billigmarktkette "Action" ruft ein Lippenpflegeset zurück

Es geht um das Lippenpflegeprodukt "Max & More Lipstick & Lipliner Set", das für 79 Cent (!) von September 2016 bis Mai 2017 in mehr als 100 deutschen Action-Filialen verkauft wurde. Es enthält Blei, das dem Körper nicht nur bei dauerhafter Benutzung schwere Schäden zufügen kann. 

Rückruf: Max & More Lippenpflege enthält Blei

Wie gefährlich Blei im Körper ist, dürfte klar sein. Es schädigt das zentrale und das periphere Nervensystem, hat negativen Einfluss auf die Blutbildung, ist verantwortlich für Magen-Darm-Probleme und verursacht Nierenschäden. Schwere Vergiftungen können zu Koma und Tod durch Kreislaufversagen führen. Die orale Aufnahme, die durch tägliches Eincremen der Lippen natürlich erfolgt, ist extrem gefährlich. Das Angebot der Actionkette, die  der Eigenmarke gegen Erstattung der 79 Cent zurückzunehmen, klingt nahezu lächerlich.

"Das in den Action-Filialen verkaufte Max & More Lipstick & Lipliner-Set entspricht wegen eines erhöhten Bleigehaltes leider nicht der EG-Kosmetikverordnung 1223/2009. Wir bitten Sie daher, das Produkt nicht mehr zu verwenden.

Sie können das Lippenstift & Lipliner-Set selbstverständlich in jeder Action-Filiale ohne Nachweis eines Kassenbons zurückgeben und erhalten den Preis zurückerstattet.

D-Dutch entschuldigt sich für die entstandenen Unannehmlichkeiten und bittet um Ihr Verständnis."

Wie kann eine Lippenpflege, die Blei enthält, in den Handel geraten?

Die EU hat 2013 eine verbindliche Kosmetikverordnung verabschiedet, die den Körper vor schädlichen Inhaltsstoffen schützen soll. Sie regelt zum Beispiel, dass kosmetische Produkte, die nicht in deutscher Sprache gekennzeichnet sind, ab dem 11. Juli 2013 nach der Kosmetikverordnung in Deutschland nicht mehr verkauft werden dürfen. Ebenfalls Vorgabe: Inhaltsstoffe, die Nanopartikel enthalten, sind zu kennzeichnen, das Mindesthaltbarkeitsdatum darf nicht abgelaufen sein.

Dass Produkte kein Blei enthalten dürfen, sollte obligatorisch sein, dennoch gibt es ein Problem: Die EG-Verordnung Nr. 1223/2009 selbst enthält keine Sanktionsvorschriften. Des weiteren heißt es: "Es ist damit zu rechnen, dass Ordnungswidrigkeitstatbestände geschaffen werden, so dass bei Verstößen Geldbußen verhängt werden können." 

Schwierig wird es auch bei Produkten, die im nicht-europäischen Ausland produziert werden (was bei einem 79-Cent-Produkt wahrscheinlich ist). Zwar ist der Händler dann verantwortlich, doch die Prüfung der Vertreiber muss gewissenhaft erfolgen.

Wer das Produkt benutzt hat, sollte nicht sofort in Panik geraten, kann sich aber natürlich an die Giftnotruf-Zentrale seines Bundeslands wenden.

Videoempfehlung:


saro

Unsere Empfehlungen

Mode&BeautyNewsletter

Mode & Beauty - Newsletter

Trend- & Stylingnews direkt und kostenlos in dein Postfach!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Vergiftungsgefahr! Lippenpflege mit Blei
Vergiftungsgefahr: Dieses Beautyprodukt enthält Blei!

Rückruf einer Billigkette: Dieser Lippenstift kann uns schleichend vergiften. Er enthält BLEI. 

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden